10 Jahre Volunta - Unsere Unternehmensgeschichte

Wir wollen mit Euch feiern! 10 Jahre Volunta feiern wir mit Einsatzstellenkonferenzen in ganz Hessen und informieren interessierte Einrichtungen über Bildungsangebote und die Seminararbeit in den Freiwilligendiensten. Für und mit unseren Freiwilligen pflanzen wir einen Jubiläumswald. Die wichtigsten Facts und Meilensteine in unserer Unternehmensgeschichte haben wir hier für euch zusammengefasst.

Unsere Gründung und die Anfänge

18.11.2004: Gründung des Unternehmens als Deutsches Rotes Kreuz in Hessen Volunta gGmbH

Volunta wird am 18.11.2004 aus dem ehemaligen Team FSJ mit Sitz in Erbach durch die DRK-Kreisverbände Kassel-Stadt, Darmstadt-Stadt, Gießen und den DRK-Landesverband gegründet.

01.02.2005: Aufnahme des Geschäftsbetriebes

Der Geschäftsbetrieb wird mit 21 hauptamtlichen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern und vier Aushilfen unter der Geschäftsführung von Peter Battenberg aufgenommen. Es entstehen vier Geschäftsstellen. Im ersten Jahr betreut das Unternehmen 631 Freiwillige. Anfänglich sind Tätigkeitsfelder in der Behindertenhilfe und in der Alten- und Krankenpflege besonders stark vertreten. 2005 erfolgt der Umzug der Geschäftsführung nach Wiesbaden.

2005: Fachqualifizierung und Partizipation

Die Fachqualifizierung in der Seminararbeit wird eingeführt und eine einsatzspezifische Seminararbeit entwickelt. Es entstehen Fachcurricula für den Pflegebereich, für Kinder und Jugend, den Rettungsdienst, Kultur etc. An der Entwicklung wirken Einsatzstellenvertreter und Freiwillge mit. Besonderes Augenmerk wird auf die Partizipation der Freiwilligen gelegt. D.h. die jungen Menschen sollen nicht fremde Zuschauer in ihrer Einrichtung bleiben, sie sollen in die tägliche Arbeit und in die Entscheidungsprozesse miteinbezogen werden. In der Folge entstehen regionale Seminargruppen, die in Tages- und Wochenseminaren Vorbereitung auf die Einsatzstelle, Raum für (fachspezifische) Bildung und Reflektion bieten. Das unterscheidet Volunta anfänglich von anderen Trägern und macht sie gleichzeitig zur Ideengeberin in der Seminararbeit für Freiwilligendienste. Das Prinzip der Fachcurricula erweist sich in der Folgezeit als richtungsweisend.

2005: Einführung des FSJ Kultur

Das FSJ Kultur gibt Einblick in die Arbeitsfelder im Kulturbereich, in Kulturbetriebe und in denkmalpflegerische Arbeit. Freiwillige lernen die Methoden und Techniken der Kulturvermittlung und des Kulturmanagements kennen.

2005: Ausbau der Tätigkeitsfelder im FSJ

In der ersten Jahren erfolgt der gezielte Ausbau der Einsatzstellen in Hessen auf rund 1.000 gemeinwohlorientierte Unternehmen. Ziel ist es den Freiwilligen eine Vielzahl unterschiedlicher Tätigkeitsfelder anzubieten. So werden Angebote in zahlreichen sozialen und kulturellen Einrichtungen geschaffen: Alten- und Krankenpflege, Behindertenhilfe, Rettungsdienst, Erste Hilfe Ausbildung, Hausnotruf, Jugendherbergen, Kindergärten, Schulen, Jugendgruppen, Flüchtlingshilfe, Museen, Gärten und Zoos.

2007: Die Kreisverbände Wiesbaden und Main-Taunus-Kreis...

Die Kreisverbände Wiesbaden und Main-Taunus-Kreis treten als Gesellschafter bei.

2007: Neuregelung der Volunta Arbeitsbedingungen

Mit den geänderten Arbeitsbedingungen wechselt Volunta vom DRK-Tarif zum hauseigenen Tabellenentgelt. Außerdem führt Volunta das Jahresarbeitszeitkonto ein.

Vielfältige Tätigkeitsfelder für vielfältige Menschen

2008: Einführung des Freiwilligendienstes aller Generationen (FDaG)

Der FDaG ist ein flexibler Einsatz für alle Menschen, die sich für das Gemeinwohl in sozialen, kulturellen oder ökologischen Bereichen einsetzen wollen. Volunta hat sich auf das Angebot für Menschen ab 50 plus spezialisiert.

2008: Volunta beteiligt sich am Programm des Hessischen Kultusministeriums FSJ an Ganztagsschulen

Freiwillige, die Spaß an der Arbeit mit Kindern und Jugendlichen haben, können ihr FSJ an allgemeinbildenden Schulen absolvieren und so den Schulalltag und sich selbst aus neuer Perspektive kennenlernen.

2008: Volunta wird dritter hessischer Träger des Freiwilligen Ökologischen Jahres (FÖJ)

Die Freiwilligen erhalten einen Einblick in Organisationen und Unternehmen, die sich dem nachhaltigen Umgang mit der Natur verschrieben haben, in Forschung und Entwicklung, Produktion, Anwendung und Nutzung. Einsatzstellen sind u.a. Forstbetriebe, Unternehmen der Energiewirtschaft, Ämter und Ökobetriebe.

2009: Aha! Ein Programm für Menschen mit Behinderung wird entwickelt und in ganz Hessen eingeführt

Aha! ist der freiwillige soziale Einsatz von Menschen mit Behinderung, die keinen Freiwilligendienst machen wollen, sich aber regelmäßig engagieren oder an einem Aktionstag mitmachen möchten.

2010: Unterzeichnung der Charta der Vielfalt

Volunta bekennt sich als Unternehmen für ein Arbeitsumfeld, das offen ist für alle Dimensionen. Deshalb hat Volunta 2010 die "Charta der Vielfalt" unterzeichnet.

Frische Ideen und neue Konzepte

2011: Regionale Beratungscenter und die Volunta Akademie entstehen

2011 rüstet sich Volunta mit einem neuen Betreuungskonzept und der Zentralisierung der Bildungsarbeit in der Volunta-Akademie für die Zukunft. Aus den ehemals drei Geschäftsstellen werden vier Niederlassungen in Kassel, Gießen, Darmstadt und Frankfurt mit 23 Beratungscentern. Das ermöglicht den Partnern nicht nur mehr räumliche Nähe zu den pädagogischen Beraterinnen und Beratern von Volunta, sondern vor allem schnelle Reaktion und gute Erreichbarkeit. Vorrangiges Ziel ist es aber auch, die Wege für Freiwillige zu verkürzen und junge Menschen in ihrer Heimatregion anzusprechen. Gleichzeitig will Volunta damit einen Beitrag leisten, junge Menschen in ländlichen Regionen zu halten. Mit der Akademie gelingt es, hessenweit ein hochwertiges Seminarangebot für alle Freiwilligen zu garantieren. Auch dieses Konzept erweist sich als richtungsweisend für die Branche.

2012: Sinus-Studie

Gemeinsam mit dem SINUS-Institut hat die Volunta-Akademie über 2.000 Freiwillige befragt. Die Studie befasst sich zum ersten Mal explizit mit den Lebenswelten, Wertvorstellungen und Motiven der Freiwilligen. Im November 2014 wurde die Studie in einem Handout zusammengefasst: Freiwilligendienste mit Zielgruppen-Know-how erfolgreich gestalten

2012: Einrichtung der Volunta Servicenummer 0611 95 24 90 00

Die telefonische Erreichbarkeit von Volunta wird täglich von 8.00 Uhr bis 18.00 und freitags bis 16.00 Uhr gewährleistet.

2013: Im März pflanzen wir als Dankeschön...

Im März pflanzen wir als Dankeschön für unsere Freiwilligen unser erstes Voluntawäldchen bei Fulda.

2013: Eröffnung des Knotenpunkts für Engagierte in Fulda

In der Fuldaer Innenstadt Fulda eröffnen Volunta und der DRK-Kreisverband Fulda den "Knotenpunkt für Engagierte" als Anlaufstelle für ehrenamtliches Engagement.

2014: Die Kreisverbände Fulda und Offenbach...

Die Kreisverbände Fulda und Offenbach treten als Gesellschafter bei.

2014: Unser zweiter Volunta-Wald...

Unser zweiter Volunta-Wald in Georgenborn bei Wiesbaden entsteht.

2014: Wir feiern die ersten Absolventen und Absolventinnen...

Wir feiern die ersten Absolventen und Absolventinnen des Volunta-internen Trainee-Programms.

2015: Wir feiern mit Einsatzstellenkonferenzen in ganz Hessen unser Jubiläum

Mit regionalen Einsatzstellenkonferenzen feiert das Unternehmen seine Gründung und informiert interessierte Einrichtungen im Jubiläumsjahr über Bildungsangebote und die Seminararbeit in den Freiwilligendiensten. Pressemitteilung

2015: Im Jubiläumsjahr pflanzen wir...

Im Jubiläumsjahr pflanzen wir unser drittes Volunta-Wäldchen bei Oberursel im Taunus.

Im Ausland - Unser internationales Engagement

Auch im internationalen Umfeld hat Volunta in zehn Jahren viel bewegt. Zweimal hat uns ein RTL-Team begleitet. In Rumänien und Namibia sind tolle Reportage über den Internationalen Jugendfreiwilligendienst entstanden.

Mit der Gründung des Unternehmens wird der Ausbau und Aufbau des internationalen Angebots vorangetrieben. Der Anfang liegt bereits im Team FSJ mit dem FSJ im Ausland. Die Zusammenarbeit mit dem Rumänischen Roten Kreuz führt zum Freiwilligen-Austausch. Bereits 2004 werden 12 rumänische Freiwillige nach Deutschland und 12 deutsche Freiwillige nach Rumänien entsandt. Heute werden in die älteste rumänische Einsatzstelle in Botosani im Rahmen des IJFD zwei Freiwillige entsandt. Zweitältester und heute größter Partner ist das bolivianische Herbergswerk. Jedes Jahr werden 50 Freiwillige im weltwärts und IJFD Programm nach Bolivien entsandt.  Das Länderangebot und das Produktportfolio wurden kontinuierlich weiter entwickelt. Heute werden Freiwillige und Teilnehmerinnen und Teilnehmer auf alle Erdteile entsendet.

  • 2006: Einführung der Au-pair-Programme Incoming und Outgoing
  • 2008: weltwärts - der entwicklungspolitische Freiwilligendienst
  • 2009: Schüleraustausch mit sozialem Engagement
  • 2011: Internationaler Jugendfreiwilligendienst (IJFD)
  • 2013: Volunteering
Kontakt
Unsere Service-Nr. hilft gerne weiter
Kontakt zu Volunta

MO - DO 8:00 bis 18:00 Uhr
FR 8:00 bis 16:00 Uhr

Tel.: 0611 95 24 90 00

Du hast Rückfragen zu unseren Angeboten?
Dann rufen wir dich auch gerne zurück!