Partner werden

weltwärts Süd-Nord - Informationen für Gastfamilien und Einsatzstellen

weltwärts - der entwicklungspolitische Freiwilligendienst - bietet jungen Menschen während eines freiwilligen Jahres im Ausland, die Gelegenheit sich in sozialen oder ökologischen Projekten zu engagieren, mit und von anderen zu lernen, eigene Ideen zu entwickeln und umzusetzen. Mit der Süd-Nord-Komponente im weltwärts-Programm können jetzt auch Freiwillige aus dem globalen Süden einen entwicklungspolitischen Freiwilligendienst in Deutschland leisten.

Volunta sucht Gastfamilien und Einsatzstellen für junge Erwachsene
aus Bolivien, Kolumbien und Ruanda!

 

Internationale Freiwillige engagieren sich in Deutschland

Freiwillige aus dem globalen Süden lernen nicht nur Deutschland kennen, sondern sammeln praktische Erfahrungen und setzen sich aktiv für Menschen ein, die Hilfe brauchen. Die Einsatzmöglichkeiten sind vielfältig: Sie umfassen die Bereiche Bildung, Gesundheit, Soziales, Kultur, Umwelt- und Naturschutz.

Die Freiwilligen sind zwischen 18 und 29 Jahren alt, verfügen über einen Schul-/Bildungs- oder Berufsabschluss und grundlegende Deutschkenntnisse. Sie verpflichten sich, sich 12 Monate verantwortlich zu engagieren und in Vollzeit mitzuarbeiten. Zum Freiwilligendienst gehören 25 Seminartage. Freiwillige erhalten eine Unterkunft, Taschengeld, einen Sprachkurs, Urlaub und Sozialleistungen.

Partnerschaftlich begegnen - voneinander lernen

Mit der Beteiligung am Süd-Nord-Programm setzt sich Volunta für die Stärkung der gleichberechtigten Partnerschaft zwischen den zivilgesellschaftlichen Organisationen des globalen Südens und des Nordens ein. Wir machen uns stark für gegenseitiges Lernen und unterstützen mit dem interkulturellen Austausch die Entwicklung junger Menschen in Deutschland und im Ausland. Volunta vermittelt, betreut und begleitet Freiwillige, Gastfamilien und Einsatzstellen während des Aufenthaltes.

Der Austausch wird durch das Bundesministerium für wirtschaftliche Entwicklung und Zusammenarbeit (BMZ) gefördert und anteilig finanziert.

 

Für Gastfamilien

Die DRK Volunta sucht ab Januar 2018 für zwölf Monate Gastfamilien für weltwärts-Freiwillige aus Bolivien, Kolumbien und Ruanda.

Wir suchen Unterkünfte im/in:
(jeweils mit guter Verkehrsanbindung an den ÖPNV)

  • Bad Arolsen
  • Bad Wildungen
  • Büdingen
  • Dieburg
  • Dietzenbach
  • Egelsbach
  • Fulda
  • Gießen
  • Hanau
  • Hochtaunuskreis
  • Main-Taunus-Kreis
  • Marburg
  • Mühlheim
  • Oberhausen
  • Rhein-Main-Gebiet (insbesondere Offenbach, Frankfurt, Wiesbaden, Mainz)
  • Rodgau


Wer kann Gastfamilie werden

  • Jeder/jede kann Gastfamilie werden. Alle Lebensformen sind willkommen.
  • Sie leben in einem kleinen Ort, mitten in der Stadt oder auf dem Land.
  • Zu Ihrem Haushalt gehören Kinder oder Sie sind kinderlos.
  • Sie leben in einer Partnerschaft, allein, in einer Großfamilie oder in einer Wohngemeinschaft.

Entscheidend sind ein aufrichtiges Interesse an internationalen Begegnungen und am Lernen voneinander sowie Offenheit und Verständnis für einen jungen Menschen aus einer anderen Kultur.

Kann eine zugewanderte Familie einen Freiwilligen aufnehmen, wenn Deutsch nicht die Muttersprache ist?

Wir freuen uns über Bewerbungen von Familien, die selber nach Deutschland zugewandert sind und ihre "Wahlheimat" gerne internationalen Freiwilligen vorstellen möchten! Ihr Gast hat so die Gelegenheit, nicht nur die deutsche Kultur kennen zu lernen, sondern noch eine weitere. Deutsch sollte die hauptsächlich in der Familie gesprochene Sprache sein.

Was leisten Sie als Gastfamilie?

  • Als Gastfamilie öffnen Sie einer/einem jungen Erwachsenen für ein Jahr ihre Tür und gewinnen ein neues Familienmitglied. Sie sind bereit, den/die Freiwillige in ihr Familienleben zu integrieren.
  • Sie bringen Geduld mit, Sie sind hilfsbereit und freuen sich auf den Austausch.
  • Sie stellen ein möbliertes, beheizbares Zimmer zur Verfügung mit Bad- und Küchenbenutzung sowie W-Lan.


Was bekommen Sie dafür?

  • Aufwandsentschädigung (250,- Euro)
  • Eine feste Ansprechperson bei Volunta
  • Vorbereitungstreffen zum interkulturellen Verständnis
  • Vernetzung mit anderen Gastfamilien
  • Gastfamilien-Vereinbarung

Können Sie sich Ihren Gast auswählen?
Die Gastfamilie kann natürlich Wünsche äußern, z.B. ob Sie lieber einen jungen Mann oder eine junge Frau aufnehmen oder ob Sie lieber einen Gast aus Lateinamerika oder Afrika beherbergen. In Bolivien und Kolumbien ist die Amtssprache Spanisch, in Ruanda Französisch und Englisch.


Wie können Sie Gastfamilie werden?

  • Informieren Sie sich unverbindlich
    Volunta-Service-Nr:  0611 95 24 90 00 oder
    E-Mail an: sued-nord@volunta.de

 

Für Einsatzstellen

Die DRK Volunta sucht ab Januar 2018 für zwölf Monate Einsatzstellen für weltwärts-Freiwillige aus Bolivien, Kolumbien und Ruanda. Die Entsendeorganisationen in den Herkunftsländern sind langjährige weltwärts-Partner der DRK Volunta. Als Einsatzstellen kommen Institutionen aus dem kulturellen, sozialen und pädagogischen Bereich, dem Bereich des Umwelt- und Naturschutzes, des Sports und besonders der entwicklungspolitischen Bildungsarbeit in Frage.

Die Süd-Nord-Komponente wird in Kooperation mit dem Bundesfreiwilligendienst (BFD) des Bundesministeriums für Familie, Senioren, Frauen und Jugend (BMFSFJ) umgesetzt. Zentralstelle ist die Engagement Global gGmbH.

Voraussetzungen

  • Die Einsatzstellen in der Süd-Nord-Komponente müssen als Einsatzstellen im Bundesfreiwilligendienst (BFD) anerkannt sein. Volunta berät Sie gerne bei allen Formalitäten.

Anforderungen an Ihre Einrichung

  • Kulturelle Offenheit sowie das Ermöglichen von kulturellem Lernen
  • Fachliche Einarbeitung und Anleitung der/des Freiwilligen in Ihrer Einrichtung
  • Die Einrichtung stellt dem/der Freiwilligen eine/n Mentor/-in zur Seite
  • Freistellung für die Seminartage und Absprache der Dienst- und Urlaubszeit

 Anforderungen an den Freiwilligen

  • Offenheit für soziale, gesellschaftliche und entwicklungspolitische Fragen
  • Bereitschaft sich für 12 Monate in einer Einrichtung freiwillig zu engagieren und in Vollzeit mitzuarbeiten
  • zum Zeitpunkt der Ausreise mindestens 18 Jahre alt und das 29. Lebensjahr noch nicht vollendet
  • Grundkenntnisse in der deutschen Sprache
  • Teilnahme an der Seminar- und Bildungsarbeit. Diese besteht aus 25 Seminartagen und gliedert sich in Vorbereitungsseminare, begleitende Seminare und Abschlussseminare.
  • Besuch eines wohnortnahen Deutschkurses

Pädagogische Begleitung und Betreung

Die Entsendeorganisationen im Ausland und Volunta  unterstützen die Freiwilligen in jeder Phase des Freiwilligendienstes. Sie bieten ein Seminarprogramm an, das eine Reflexion der Erfahrungen und das globale Lernen ermöglicht. Sie beginnt bei der Beratung von Bewerberinnen und Bewerbern und der Auswahl der Freiwilligen. Sie umfasst die Vorbereitung im Herkunftsland und in Deutschland, die Unterstützung bei der Organisation des Deutschlandaufenthaltes, die Unterstützung bei der Sprachvorbereitung, die Seminararbeit sowie die individuelle Begleitung. Volunta berät bei der fachlichen Einarbeitung und Anleitung in der Einsatzstelle und gewährleistet die Vorbereitung der Gastfamilien.

Kosten des Freiwilligendienstes

  • Volunta trägt die Kosten für Flug, Versicherung, Visum und einen vorbereitenden Deutschkurs. Außerdem zahlt Volunta ein monatliches Taschengeld an die Freiwilligen.
  • Die Einsatzstellen zahlen eine Pauschale pro Freiwilligen.

Wie können Sie Einsatzstelle werden?

  • Informieren Sie sich unverbindlich
    Volunta-Service-Nr: 0611 95 24 90 00 oder
    E-Mail an: sued-nord@volunta.de

 

Kontakt
Unsere Service-Nr. hilft gerne weiter
Kontakt zu Volunta

MO - DO 8:00 bis 18:00 Uhr
FR 8:00 bis 16:00 Uhr

Tel.: 0611 95 24 90 00

Du hast Rückfragen zu unseren Angeboten?
Dann rufen wir dich auch gerne zurück!